Erinnerung an stück industriegeschichte

HEICO Nagelmaschine
HEICO-Firmenchef Jan Bernd Heimann, Geschäftsführer Manfred Jost und der Leiter der Instandhaltung bei HEICO, Paul Mierswa, (von rechts) vor der Nagelmaschine, die an die langjährige Industrieproduktion in Niederense erinnert.

Quelle: Soester Anzeiger v. 27.09.2014

Im Kreisverkehr an der Bahnhofstraße [in Niederense] wird eine Nagelmaschine der Firma HEICO augestellt.

Niederense - Das sind interessante Aussichten. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn in der Mitte des Kreisverkehrs auf der Bahnhofstraße in Niederense soll künftig an mehr als 100 Jahre Industrieproduktion in Niederense erinnert werden. Noch in diesem Jahr wird dort eine Nagelmaschine der Firma HEICO Befestigungstechnik der Theo Heimann Firmengruppe aufgestellt. Mit der Maschine wurden bereits vor dem zweiten Weltkrieg Polsternägel bei der im Jahr 1900 gegründeten Firma Heimann an der Bahnhof- und Ensestraße produziert - nach mehrmaliger Generalüberholung zuletzt bis zu 260 Stück in der Minute [auf dieser Maschine]. Zwischenzeitlich war die Maschine auch im spanischen Tochterwerk der Firmengruppe im Einsatz. Sämtliche losen Teile der knapp zwei Tonnen wiegenden, geschichtsträchtigen Anlage werden fest verschweißt. Mittels einer Pulverbeschichtung wird sie gegen Witterungseinflüsse gesichert. Der Auftrag zur Erstellung des Fundaments sei von der Gemeinde mittlerweile vergeben worden, heißt es.